Edelkorn zieht Kreise


Jeder Mensch

mit einem feinen Geruchs- und Geschmackssinn erkennt sofort den edlen Tropfen. Ein schönes Glas, die richtige Temperatur

... vollenden den Genuß.

Um unsere speziellen Herstellungsweisen gut zu verstehen und richtig wertzuschätzen, hilft Ihnen am besten
Ihr edel-korn-klarer Blick.



Als landwirtschaftliche Betriebe erzeugen wir den Brennerei-Weizen selbst. Gersten-Darrmalz betrachten wir für unsere Destillate als unverzichtbares und von der Natur geschenktes Verzuckerungsmittel.

Jedes Mitglied unseres Bundes führt in der eigenen Brennerei nicht nur die Vergärung und den sogenannten „Rohbrand" durch, sondern widmet seine ganz besondere Aufmerksamkeit dem zweiten, dem sogenannten „Feinbrand" in kupfernem Brenngerät.

Ausgefeilte Lagerungstechniken (z.B. in Holzfässern) runden das Geschmackserlebnis des jeweiligen Edelkorns ab.

 
eigener Weizen-Anbau

natürliches Gersten-
Darrmalz zur Verzuckerung

eigene Gärstrecke und
Rohbrand-Erzeugung

nur selbsterzeugtes
Korn-Fein-Destillat

ausgefeilte Faßreifung



Auf's Korn genommen:

Wo Ihr Edelkorn zuhause ist.


Seit 1832 wird in Raesfeld-Erle in der „Kleinen Brennerei im Münsterland" der Familie Böckenhoff mit kupfernem Brenngerät Korn gebrannt und zu reinen Spirituosen veredelt. 

  
Aus gutem Grund brennen wir seit 1850 den Horstmann´s Münsterländer Weizenkorn. Ein Edelweizenkorn mit 19-facher Goldprämierung.


Seit 1792 wird in Haselünnes ältester Kornbrennerei Jos. Rosche nach alter Familien-Tradition Korn-Fein-Destillat für qualitätsbewusste Genießer erzeugt.

Schon 1585 wurde in der alten Burgenstadt Schlitz, nähe Fulda, neben Bier auch Branntwein erzeugt. Die älteste Kornbrennerei Deutschlands.



Mit jedem Korn erhalten Sie ein Stück Heimat. 


Die Heimat derer, die das Korn selbst angebaut und für Sie fein gebrannt haben. Ein ganz kleines bißchen von der Einmaligkeit und Unvergleichbarkeit des Begriffs „Heimat" möchten wir Ihnen schenken, den Freunden und Genießern unserer Landschaft, unseres edlen Korns und unseres Geistes.